Jahresübergang

Ein Kind bekommen. Einen Computer gebaut. Ein Büro zum Arbeiten eingerichtet. Wieder begonnen zu studieren. Für das Schreiben regelmäßig bezahlt geworden. Eine Telefonanlage neu verkabelt und den Kopf blutig geschlagen. Zu wenig geschrieben.

Alles ändert sich. Immer. Nichts lässt sich rückgängig machen. Wir sind alle Zeitreisende, die zufälligerweise mit der gleichen Geschwindigkeit um einen Stern rotieren. Manches fühlt sich zu schnell an, anderes zu langsam. Nachts liegen wir wach und grübeln. Es war ein schönes Jahr. Ein wildes Jahr. Begonnen mit Sorgen um das kleine Wesen, geendet mit gemeinsamen Schnarchen, während Frau Wunderbar am Fenster stand und uns vom Feuerwerk erzählte. Die Erinnerung an früher verschwimmt. Wir ändern uns. Immer. Ich wache auf und lächle. Es fühlt sich gut an. Das Kind schmiegt sich zwischen uns, unsere Arme berühren sich. Später gehen wir laufen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.