Nicht mehr lange

In einer Woche geht es zu Mia. Ich freue mich darauf. Sehr.

Monate seit wir uns das letzte Mal gesehen, gespürt haben. Auch wenn ich jeden Abend ihre Stimme habe, zerfrisst mich die lange Zeit. So oft möchte ich ihr einen kleinen Kuss auf die Wange geben, sie umarmen oder einfach ihre Hand halten.

Ich schließe die Augen. In Gedanken schon bei ihr. Wie sie mich am Bahnhof abholt. Wir uns fest halten. Minutenlang. Die Welt dreht sich weiter, wir steigen für einen Moment aus. Ihr Geruch, ihre Haut, ihre Lippen. Ich sehe in ihre Augen, lächle, küsse sie. Mein Körper ist voll Wärme und zittert doch. Drei Jahre und noch immer verliebt. Sehr.

Manchmal mache ich mir Gedanken, ob es verschwinden wird, wenn wir zusammenziehen. Es wird sich ändern. Aber niemals verschwinden. Hoffe ich. Sowas kann man nicht wissen, nicht vorhersagen. Doch man sollte sich keine Sorgen machen.

Vorfreude bis unter die Haare. Meine Finger die es nicht erwarten können durch ihr Haar zu fahren. Mein Kopf, der den ihren berühren möchte. Meine Hände, die die ihren halten möchten.

Nicht mehr lange.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Es wird anders, ja, aber genauso schön, glaub mir. Das Gefühl, sie bei sich zu haben, wird nach einem Arbeitstag auf dem Weg auch wieder da sein.

    Ich freu mich für euch – genießt die Zeit!

    (Immer, wenn ich sowas bei euch lese, fühle ich mich zurückversetzt und erinnere mich genau, wie sich das anfühlt.)

  2. Das verschwindet nicht, es ist weniger intensiv, doch immer noch toll. Freue mich immer noch wie beim ersten Mal, auch wenn er nur eine Nacht weg war.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.