Herbsttag

Ich sitze im Lederklappstuhl, die Helden schallen aus den gebrauchten Boxen. Ich lächle.

Den Gedanken eine Auszeit gegeben, sodass sie sich sammeln können. Für die nächste Schlacht. Der Herbst füllt die Straßen bunt. Ungewohnte Wärme, die uns beim spazieren umhüllt. Ich denke an Trompeten. Überall Kinder. Ihre Hand ist zart, die Jacke offen. Das Herzen offen alle Strahlen einzufangen für die langen Nächte, in denen man sich gegenseitig die Kälte vertreibt. Heiße Schokolade und Zimtgebäck in ferner Nähe. Wir haben aufgehört zu zählen. Dabei ist es der erste Herbst. Eng umschlungen zwei Birken auf dem Gipfel. Lippen. Etwas hüpfen.

Wir haben die Wand neu gestrichen.

Die Tage sind kurz. Aber gut. Ich erledige wenig und mache mir keine Sorgen. Vertrauen von allen Seiten und ein bisschen von mir selbst. Viel Liebe. Jede Sekunde, die wir gemeinsam sind. Ich freue mich auf den Winter. Den Frühling. Die Zukunft. Das Jetzt genießen.

Die Achterbahn ist wieder in Fahrt gekommen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.