Drei Jahre

Man hat mich für verrückt gehalten. Eine Fernbeziehung. Mit jemanden, den man noch nie getroffen hat. Der über achthundert Kilometer weit weg ist. Zu den man mehr als acht Stunden mit dem Zug fährt. Wo keine gemeinsame Zukunft in Sicht ist. Der älter ist.

Wir haben nicht auf sie gehört und es war eine der besten Entscheidungen in meinem Leben. Es war kompliziert. Sehr kompliziert. Immer wieder Tränen, mein Herz das kurz vorm zerbrechen war. Unsere zarten Gefühle, die immer wieder auf die Probe gestellt wurden. Es hat viele Schmerzen gegeben, doch ich würde es wieder machen. All die Schwierigkeiten auf mich nehmen. Auf uns nehmen.

12 Buchstaben, drei Worte, eine Bedeutung.

Ich erinnere mich noch an die erste Nacht. Als ich zitternd vor dem Bildschirm saß. Ich hielt dich zuvor für unerreichbar. Viel zu großartig für mich. Jemand, den man heimlich verehren kann, aber nie auch nur eine Chance bekommen würde. Doch dann warst du da. Der Cursor blinkte. Immer wieder haben wir unsere Sätze gelöscht. Konnten nicht glauben, dass wir beide Gefühle hatten. Es schien wie ein Traum.

Später deine Stimme hören. Ich kannte sie schon. Sie ist wunderschön. Lange Pausen. Verliebt. Schüchtern.

Aus den vorsichtigen Annäherungen wurden starke Gefühle.

Das erste Mal dich am Bahnhof sehen. Umarmen. Küssen. Nähe.

Die erste Nacht. Glücklich.

Der erste Sex. Nervös.

Es gab keinen Moment in dem in bereute. Die Abschiede taten weh, doch das Wiedersehen hat alles wieder gut gemacht. Manchmal waren es nur ein paar Tage, manchmal mehrere Wochen, die wir miteinander verbracht haben. Du bist das wichtigste in meinem Leben geworden. Oft hatte ich Angst etwas falsch zu machen, doch du hast mir die Angst genommen. Wir sind gemeinsam auf Urlaub gefahren, haben gemeinsame Freunde eingeladen, sind ausgegangen. Und dann ist am Horizont die gemeinsame Zukunft aufgetaucht. Erst nur eine Idee, die sich langsam gefestigt hat.

Zusammenziehen. Noch vier Monate.

Du machst mich glücklich.

Ich liebe dich.

8 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. vielleicht sollte man mit liebeskummer deine texte nicht lesen, aber es wäre viel zu schade um die worte…

  2. Wunderschöner Text.
    Ich kann da teilweise wirklich mit dir mitfühlen. Ein paar Dinge davon habe ich erlebt oder erlebe ich gerade, einiges steht mir aber noch bevor.

  3. Wenn man in einer ähnlichen Situation steckt wie Du, weiss man, dass diese Worte besser gar nicht passen könnten. Ich finde es gut, dass Du Dein Herz entscheiden hast lassen, und nicht „die Anderen“ die, dich für Verrückt hielten.
    Ihr beide habt es bald geschafft und könnt aus dem Wort Fernbeziehung die ersten vier Buchstaben streichen. Dieser Moment wird auch für mich und Christina noch kommen.
    Ich freu mich total für euch.

  4. So schön das auch klingt, so wundervoll die Geschichte auch ist, so sehr, wie ich euch anrechne und mich freue, dass so etwas funktioniert, so sehr weiß ich auch, dass nicht die Fernbeziehung harte Arbeit ist, sondern nüchtern betrachtet die Zeit danach und die Routine der Wegabschnitt ist, für den ich dir und euch am meisten Glück zu wünschen vermag.

  5. wow. verdammt schöne worte. herzliche gratulation und viel glück für den nächsten schritt :)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.