Leidensglück

Eigentlich kann das alles gar nicht sein. Ich sitze auf dem Sofa mit meiner Frau und unserem Kind. Etwas links über der Mitte Deutschlands. Vor mir ein großer Fernseher. Standboxen. Mein Lederklappstuhl, der mich seit … Weiterlesen →

Eintext

Einfach schöne Worte. Ich liege wach. Wie könnte es auch anders sein. Die letzten Abende habe ich zu der Zeit gelesen. Zwischen elf und zwölf. Manchmal früher, manchmal später. Nie auf Papier. Hintergrund auf schwarz, … Weiterlesen →

Wochentag

Manchmal verstecke ich mich hinter Metaphern und Kryptomanie. Es schützt und hilft. Mehr würde es vielleicht, wenn ich damit hinausbrechen würde. Doch das kann ich nicht. Auch nicht, wenn die Blätter später in Flammen aufgehen. … Weiterlesen →

Unvollständigung

Ich. Du musst. Verstehen. Zurückgehalten. Mit den Worten. Weil man das nicht macht. Öffentlich zur Schau stellen. Meine Schulzeit pocht öfter. Ich möchte nicht öffnen. Buchstabenwiederholung. Das innere nach außen kehren. Verletzlich. Ich. Es ist … Weiterlesen →

Entscheidungsfindung

Tägliches reflektieren. Der Einzige der dafür verantwortlich ist bin ich. Und unzählbar viele Zufälle. Wir haben Theorien und Thesen, doch die funktionieren nur, wenn wir Faktoren entfernen, die wir im Alltag nicht entfernen können. Entscheidungen … Weiterlesen →

Bonuspunkte

Irgendwo in der Hecke glitzert etwas. Phil neigt seinen Kopf, hoffend es besser zu erkennen, doch es leuchtet nur. Er ist alleine unterwegs. Seine Taschen voller Funde der letzten zwei Stunden. Uhr besitzt er keine. … Weiterlesen →

Zweifelung

Zweifeln ist etwas wunderbares. Und in den falschen Momenten, mit den falschen Schlüssen tödlich für uns. Vor allem der Selbstzweifel. Gestählt durch die Gesellschaft; wenn du das nicht schaffst bist du ein Versager. Doch ‚das‘ … Weiterlesen →

Nachtschau

Gestern fern gesehen, als sie schon schlief. Der falsche Ausdruck. Ich sehe nicht fern. Der Stoff ist per Hand ausgewählt. Ich warte den richtigen Moment ab. Es muss ruhig sein. Keine Ablenkung. Der Kopf frei. … Weiterlesen →

Ich werde Vater

Familie in Tirol besuchen, dann noch ein paar Tage Wien. Ein beruflicher Termin und ein paar private. Was auch immer privat ist. Am Abend kurz bevor eine Veranstaltung beginnt, ich gerade in einem Gespräch jemanden … Weiterlesen →

Baugeschehen

Hin und wieder flüchten. Sich nicht den Gedanken ergeben, sondern weglaufen. Niemanden Bescheid sagen. Keine Rechenschaft ablegen. Nichts. Nur ich und meine Gedanken. Die Metaphern habe ich verloren und die Farben zeigen sich nur noch … Weiterlesen →